News & Presse

TIM Redaktion

Auf Grund des großen Erfolgs und der hohen Nachfrage verlängern wir unsere Sommerausstellung Gunter Sachs – Kamerakunst bis zum 6. September 2020.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

--------------------------------------------------------------------------

Gunter Sachs (1932 – 2011) führte ein Leben, von dem andere nur träumten. Einer, zu dessen Leben Lässigkeit ebenso wie Kreativität gehörten, ein viel bewunderter Mann, der sich mit schönen Frauen, Kunst und Partys umgab.

Gunter Sachs war über ein halbes Jahrhundert hinweg nicht nur eine der schillerndsten, sondern auch meist fehleingeschätzten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. So sehr ihn sein extrovertierter Lebensstil als Playboy stempelte,

so tiefgründig und kultiviert war der Mensch hinter diesem öffentlichen Bild. Freunden und Bekannten in Not half er jederzeit persönlich und mit seinen Mitteln, engagierte sich selbst für Menschen, die er noch nie persönlich kennengelernt hatte

und pflegte seine Laufbahn als „Liebhaber der schönen Künste“. Gunter Sachs war Kunstsammler, Mäzen, Galerist, Kurator, Freund der Kunst und der Künstler. Aber vor allem war er selbst ein erfolgreicher Fotograf und Filmemacher.


Das Münchner Künstlerhaus zeigt in seiner sechswöchigen Sommerausstellung Gunter Sachs Kamerakunst zahlreiche Fotografien von Gunter Sachs und Werke aus seiner Fotografiesammlung,

die Arbeiten renommierter und junger Fotokünstler aus den 1930er-Jahren bis in die Gegenwart umfasst.

Zudem erwarten die Besucher die ikonischen Siebdruckarbeiten von Andy Warhol, die der berühmte Pop-Art Künstler von Sachs und seiner damaligen Frau Brigitte Bardot anfertigte.

Als Besonderheit wird das gesamte filmische Werk von Gunter Sachs gezeigt, das neben Dokumentarfilmen den berühmten Sportfilm „Happening in White“ umfasst.

Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kulturaustausch Tübingen präsentiert. 

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier:                                     

 Gunter Sachs - Kamerakunst

An die Abstandsregeln mussten sich dieses Jahr alle erst gewöhnen. Damit das Abstand halten auch beim Städtetrip reibungslos gelingt, hat München Tourismus mit den beliebten bayerischen Kabarettisten Franziska Wanninger und Martin Frank drei Videos produziert, die die Abstandsregeln im Biergarten, bei Flirtversuchen und zum Thema Toleranz in der Stadt mit einer Prise Humor erklären. Passend zu den Videos verraten die zwei Komiker ihre Tipps für die besten Flirtorte und Biergärten sowie die tolerantesten Orte in München. Mehr Inspiration zu München unter www.einfach-muenchen.de/wiedersehen.


Abstand halten leicht gemacht

In den drei Episoden der „Münchner Rikscha-Gschichten“ nehmen Franziska Wanninger und Martin Frank die Zuschauer zu den Themen „Toleranz“, „Flirten mit Abstand“ und „Biergarten-Abstands-Tutorial“ mit auf eine Rikscha-Fahrt durch München und erklären den einzuhaltenden Mindestabstand von 1,50 Metern mit einem Augenzwinkern.
In den Videos spielt Franziska Wanninger eine Rikscha-Fahrerin, die Martin Frank als Gast durch München fährt und dabei auf Situationen stößt, in denen die Einhaltung des Mindestabstandes auf den ersten Blick schwierig erscheint. Doch mit ein wenig Fantasie sind die Regeln leicht zu merken: Im Biergarten ist die Abstandsregel beispielsweise ganz einfach zu berechnen, denn sie entspricht „Zwölf Mass Bier in einer Reihe oder sieben halbe Hendl.“ Und wie im Video anschaulich gezeigt wird, kann sogar der Flirtversuch trotz Mindestabstand klappen – oder kurzzeitig zu Missverständen führen.

 

Insider-Tipps von Franziska Wanninger und Martin Frank

Passend zu den Video-Themen verraten die beiden Kabarettisten auch ihre Tipps für München: Neben ihren Stamm-Biergärten im Münchner Süden zählt für die beiden seit den Dreharbeiten der Michaeli-Biergarten direkt am See im Ostpark zu ihren Lieblingsbiergärten.
Für Franziska Wanninger sind Biergärten auch die besten Flirt-Spots der Stadt, während Martin Frank für Flirtversuche den Englischen Garten empfiehlt: Falls der Flirt missglückt, hat man hier die besseren Ausweichmöglichkeiten. Wer es leidenschaftlicher mag, dem empfehlen die beiden die Tango-Abende am Königsplatz. Denn wie könnte man sich leidenschaftlicher näherkommen als bei temperamentvoller Musik – allerdings ist dieser Tipp für die Zeit nach Corona gedacht. Besonders tolerant geht es nach Meinung der beiden auf der Wiesn zu: Nirgendwo sonst schauen die Münchner so tolerant über unechte Lederhosen hinweg.
Wer die Kabarettisten live sehen möchte, findet die geplanten Termine – unter Berücksichtigung der Abstandsregeln – unter www.franziska-wanninger.de sowie www.martinfrank-kabarett.de.

Zu sehen sind die Videos unter:
https://youtu.be/b60rBHyrdVw (Münchner Rikscha Gschichten: Toleranz);https://youtu.be/PXgZO2kGn6M (Münchner Rikscha Gschichten: Flirten mit Abstand);https://youtu.be/I07x1H6Br1E (Münchner Rikscha Gschichten: Biergarten-Abstands-Tutorial)

 

Pressekontakt München Tourismus

Frauke Rothschuh
Landeshauptstadt München
Referat für Arbeit und Wirtschaft – München Tourismus, Media Relations
Herzog-Wilhelm-Straße 15, 80331 München
tel.+49(0)89/233-30232
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Pressekontakt uschi liebl pr

Astrid Scheppelmann
uschi liebl pr,
emil-geis-str. 1, 81379 münchen
tel. +49 89 7240292-22, fax +49 89 7240292-19
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Endlich Ferien! Doch in diesem Jahr fahren viele Münchner nicht in den Urlaub. Für den Verein Stattreisen, der seit 31 Jahren Stadtführungen anbietet, heißt das: „Back to the roots“. Denn statt zu verreisen die eigene Stadt anzuschauen war die Ursprungsidee, die sich bis heute im Namen verbirgt: Stattreisen. 

Um das für möglichst viele Münchner möglich zu machen, hat Stattreisen für den Sommer in der Stadt einiges an seinem Angebot geändert. Für Betreuungseinrichtungen, die noch auf der Suche nach einem geeigneten Ferienprogramm sind, werden auch kurzfristig noch Termine für verschiedene Rätseltouren bei jedem Wetter möglich gemacht. Als Sommerferien-Special für Familien oder kleinere Freundesgruppen sind alle Führungen zu Wunschterminen und zu besonders günstigen Preisen buchbar.

Für Einzelpersonen gibt es jedes Wochenende eine große Auswahl an Touren durch Stadtteile und zu vielen verschiedenen Themen. Das genaue Programm ist auf der Website veröffentlicht.

Wer lieber allein losziehen möchte, macht bei der von Stattreisen erstellten MVV-Rallye mit. Diese findet heuer nicht zu einem festen Termin statt, sondern kann auf der Stattreisen-Webseite oder beim MVV heruntergeladen werden. Ab dem 8. September gibt es dort auch die Lösungen. 

Für die, die die Wies’n in diesem Jahr vermissen werden, gibt es einen kleinen Trost: Einen „An-Statt-Wies’n-Spaziergang“. Unter dem Titel „München und koa Wies’n“ erzählt Carmen Finkenzeller, warum die Wies’n schon öfter ausgefallen ist. Dabei bleibt viel Zeit, unbekannte Geschichten von der Wies’n zu erzählen, etwas über ihre Wandlungen im Laufe der Zeit zu erfahren und sich gemeinsam auf das nächste Oktoberfest zu freuen. Auch diese Führung ist für Gruppen buchbar, doch es gibt auch feste Termine für Einzelpersonen. Diese sind am:

 

Fr, 11.09.2020 17:00 Uhr

Sa, 19.09.2020 14:00 Uhr

Sa, 03.10.2020 14:00 Uhr

Fr, 09.10.2020 16:00 Uhr

Sa, 17.10.2020 16:00 Uhr

 

Treffpunkt ist jeweils an den Stufen der Feldherrenhalle am Odeonsplatz. Die Führung kostet pro Person 13 Euro, ermäßigt elf Euro. Eine Anmeldung für Einzelpersonen unter www.stattreisen-muenchen.de ist erwünscht

Brief an Ministerpräsident Dr. Markus Söder – Forderung nach Unternehmerlohn nach dem Beispiel Baden-Württembergs, um Förderlücke zu schließen

München, 14. August 2020 – Unterstützung für die Gästeführer in München: Die Tourismus Initiative München (TIM) e.V. hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder aufgefordert, in Bayern einen sogenannten „fiktiven Unternehmerlohn“ nach dem Beispiel Baden-Württembergs einzuführen, um die nach wie vor bestehende Förderlücke mit Blick auf Soloselbständige und kleine Unternehmen zu schließen. Da die Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen des Bundes Lebenshaltungskosten explizit ausschließt, ergänzt das benachbarte Bundesland die Förderung durch einen fiktiven Unternehmerlohn in Höhe von bis zu 1.180 Euro pro Monat in Abhängigkeit vom individuellen Umsatzrückgang aus Landesmitteln.

„Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Münchner Tourismuswirtschaft sind für viele unserer Mitglieder existenzbedrohend“, erklärt TIM-Geschäftsführer Michael Höflich. „Besonders schwer getroffen von den Folgen der Pandemie ist eine Berufsgruppe, die in guten Zeiten vielfach als „BotschafterInnen der Stadt München“ bezeichnet wurde, in den schlechten Zeiten der anhaltenden Krise aber fast ausnahmslos durch das Raster der Hilfsmaßnahmen fällt – die Gästeführer der bayerischen Landeshauptstadt.“

Die meisten Gästeführer in München hätten demnach als Solo-Selbständige ohne eigene Betriebsstätte ein Geschäftsmodell, das darauf ausgerichtet ist, die Lebenshaltungskosten zu decken und dabei die monatlichen Fixkosten möglichst gering zu halten. So konnten sie keines der bisherigen Unterstützungspakete in Anspruch nehmen und sind daher auf ALG II für den Lebensunterhalt angewiesen, wofür sie jedoch ihre Ersparnisse bis zu einem Betrag von 60.000 Euro aufbrauchen müssen. „Für viele Gästeführer bedeutet dies einen Rückgriff auf die mühsam ersparte Altersvorsorge“, so TIM-Geschäftsführer Michael Höflich. „Da die Entwicklung der Gästezahlen in München den ohnehin sehr verhaltenen Prognosen immer noch hinterherhinkt, ist es den Gästeführern nicht möglich, mit Ihrer Tätigkeit auch nur annähernd den Lebensunterhalt zu bestreiten.“ Eine Lösung dieser Misere könnte das Modell des sog. „fiktiven Unternehmerlohns“ sein, wie es in Baden-Württemberg praktiziert wird.

PRESSEKONTAKT:

Tourismus Initiative München (TIM) e.V.
Michael Höflich, Geschäftsführer
Herzog-Wilhelm-Str. 15, D-80331 München
Tel +49 89 23 23 86 30
Fax +49 89 25 54 63 97
Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tim-muenchen.de

Angebot der Münchner Hotellerie vom 3-Sterne-Haus bis zum Luxushotel während der Sommerferien für die Bewohner der Landeshauptstadt

München, 7. August 2020 – „Tapetenwechsel in München“: Unter diesem Motto können Münchner in den Sommerferien im Zeitraum vom 10. August bis zum 6. September 2020 für einen deutlich reduzierten Zimmerpreis eine Nacht in einem Hotel in München verbringen – zusammen mit der Aktion „Sommer in der Stadt“ und dem umfangreichen Programm aus Kultur, Fahrgeschäften, Standl‘n und Sport ermöglichen zahlreiche Hotels den Münchnern einen Kurzurlaub in der eigenen Stadt. Ins Leben gerufen hat die Aktion die Tourismus Initiative München (TIM e.V.) zusammen mit der Munich Hotel Alliance (MHA) unter Beteiligung der DEHOGA Kreisstelle München in Abstimmung mit dem für „Sommer in der Stadt“ verantwortlichen Referat für Arbeit und Wirtschaft.

„Aufgrund der Corona-Pandemie fällt für viele Familien eine Urlaubs-Reise in diesem Jahr aus“, so TIM-Geschäftsführer Michael Höflich. „Mit unserer Initiative wollen wir den Münchnern die Gelegenheit geben, die schönsten Hotels der Stadt zu genießen und auf diesem Weg doch noch einen Tapetenwechsel in den Sommerferien zu erleben.“

An der Aktion beteiligen sich rund 50 Hotels von 3- und 4-Sterne-Häusern bis hin zu Unterkünften der First-Class- und Luxus-Kategorie mit pauschalen Preisen von 79 Euro, 99 Euro und 139 Euro. Der Preis gilt jeweils pro Doppelzimmer, pro Nacht inklusive Frühstück für zwei Personen. Ebenso wie die Attraktionen des Programms „Sommer in der Stadt“ verteilen sich die Hotels der Aktion „Tapetenwechsel“ über ganz München. Eine Übersicht der Hotels mit Buchungsinformationen finden Interessierte auf der Aktionsseite www.muenchen.de/tapetenwechsel.

„Tapetenwechsel“ mit kostenloser München Card

Um das Urlaubserlebnis in der eigenen Stadt abzurunden, erhalten alle Teilnehmer pro Zimmer kostenlos eine für den Buchungstag gültige München Card. Neben dem Nahverkehrsticket bietet die München Card eine breite Auswahl an Ermäßigungen und Rabatten auf Eintrittsgelder in Museen, Ausstellungen, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen der Stadt. Auch Stadtführungen können zu einem ermäßigten Preis gebucht werden.

Tourismus Initiative München (TIM) e.V.:

TIM e.V. ist der Zusammenschluss von rund 200 Unternehmen der Münchner Tourismuswirtschaft, bestehend aus touristischen Leistungsträgern wie der BMW-Welt, dem Flughafen München, der Messe München GmbH, dem Olympiapark, führenden Gastronomie- und Hotellerie-Betrieben, Vertretern des Einzelhandels und Unternehmen aus der Kongress- und Kulturwirtschaft. TIM e.V. versteht sich als aktive Interessenvertretung für die Belange des Münchner Tourismus. Ziel des Vereins ist es, in Kooperation mit München Tourismus im deutschlandweit einmaligen Münchner Modell zu einer Steigerung der touristischen Bedeutung Münchens im nationalen und internationalen Wettbewerb zu gelangen.

MUNICH HOTEL ALLIANCE (MHA):

Die MHA ist ein Zusammenschluss der 27 führenden First-Class Hotels in München. Insgesamt verfügen die 4- und 5-Sterne Häuser über 7.000 Hotelzimmer in München und repräsentieren damit rund 20 Prozent der Zimmerkapazität im Innenraum München. Seit mehr als 30 Jahren agiert die Gruppe als Partner für nationale und internationale Kongresse, Konferenzen und Großveranstaltungen. Vertreten wird die Gruppe durch ihre Sprecherin Birgit Häffner, die die Interessen der Münchener Luxushoteliers in den Arbeitsgremien der Stadt München, des Tourismusverbandes sowie der Messe- und Kongresswirtschaft wahrnimmt. Die Munich Hotel Alliance ist Gründungsmitglied und aktiver Partner bei TIM e. V.

DEHOGA:

Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e. V. ist der Unternehmer- und Wirtschaftsverband der gesamten Hotellerie und Gastronomie in Bayern, einer wachsenden Dienstleistungsbranche mit überwiegend mittelständischer Prägung. Mit 39.500 Hoteliers und Gastronomen, über 447.000 Erwerbstätigen und rund 10.000 Auszubildenden ist das Gastgewerbe ein starkes Stück Bayerische Wirtschaft und das Rückgrat der heimischen Tourismusindustrie.

 

 

 

Wann wird es mal wieder richtig Sommer? Jetzt! Mit Musik, Theater, Sport, Spiel, Marktständen und Karussells in der ganzen Stadt startet München bis mindestens zum 7. September durch. Ein Riesenrad auf dem klassizistischen Königsplatz, eine Sommerbühne im Olympiastadion, Palmengarten und Boulderwand statt Bierzelte auf der Theresienwiese und viele weitere kostenlose Angebote in den Stadtvierteln erwarten Besucher. Hygieneauflagen und Abstandsregeln wurden bei allen Programmpunkten mit bedacht. Die Angebote werden ständig aktualisiert, alle aktuellen Informationen finden sich unter www.muenchen.de/sommer. Passend dazu hat München Tourismus sommerliche Reisepakete geschnürt. Mit Leihrad, München Card und Gutscheinen für den "Sommer in der Stadt", lässt sich das Open-Air-Programm entspannt genießen. Drei Tage für zwei Personen kosten ab 342 Euro. Mehr Informationen und Buchung unter www.einfach-muenchen.de/reisepakte.

Die Idee zum "Sommer in der Stadt" entstand aus dem Wunsch, Schausteller und Marktkaufleute zu unterstützen, deren Existenzgrundlage durch die Absage aller Volksfeste bedroht ist, ebenso wie die Künstlerinnen und Künstler, die in den letzten Monaten kaum Auftrittsmöglichkeiten hatten. Zudem soll das bunte Programm auswärtigen Gästen, Münchnerinnen und Münchnern den Sommeraufenthalt in der Stadt versüßen.

Direkte Firmenkontakte knüpfen statt virtuelle Veranstaltungen planen -  Digitales B2C MICE-Portal - Agenturinhaberin Saina Bayatpour strukturiert ihr Unternehmen mit „MICELOC“ zeitgemäß um

Die weltweit tätige Event- und Marketingagentur Preferred World GmbH ruft ab 01.September 2020 das erstmalig für den B2C-Bereich entwickelte digitale MICE-Portal „MICELOC“ ins Leben und schafft so einen Auftrieb für Geschäftsabschlüsse. Die Agentur setzt dafür ihr stärkstes Asset ein: Sie stellt den direkten Kontakt zwischen den MICE Unternehmen und über 11.000 bestehenden Firmenkunden her. Gründerin Saina Bayatpour zielt hierbei auf eine stärkere Zusammenarbeit mit Hotels und Locations und weniger Konkurrenzdenken innerhalb der Branche ab, denn es erfolgen keine Provisionszahlungen seitens der Supplier. Somit profitieren alle Parteien von einem wertvollen Netzwerk und ergänzen sich gegenseitig ideal.
„STOP SEARCHING, START FINDING“
Nutzer finden kostenlos über diverse Filterfunktionen speziell auf ihr Event zugeschnittene Locations bzw. zu ihrer Reise passende Hotels, oder auch Kombinationen aus beidem. „MICELOC“ verfügt zusätzlich über eine Corporate Rates Suchfunktion, die auf den erneuten Anstieg von Einzelgeschäftsreisen ausgerichtet ist, um so den Anlauf des MICE-Geschäftes besonders in der Post-Corona-Zeit zu unterstützen. Die Locations können sich für eine einmalige Registrierungsgebühr von €69 sowie einen geringen monatlichen Aufwand von €9,99 auf „MICELOC“ präsentieren und von einer Vielzahl an Kunden gefunden und kontaktiert werden, während sie mit ihrem Beitrag gleichzeitig die MICE-Industrie solidarisch stärken. Mit nur ein bis zwei Corporate-Buchungen sind die Registrierungskosten wieder ausgeglichen.
Die Registrierung ist ab sofort online unter https://miceloc.preferred-world.com/ möglich.

Kontakt
Stephanie Kubik
MICELOC
powered by
Preferred World GmbH
Lindwurmstraße 101
80337 Munich – Germany
Phone: +49 (0) 176 609 438 12
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: miceloc.preferred-world.com

Infos vom P1 - Day Club - Die Terrasse

Der P1 Day Club lädt Sie herzlich zu seinem einzigartigen Konzept auf der P1 Terrasse ein. Freuen Sie sich auf Easy Dine, Fine Wine und Signature Drinks. Für die perfekte musikalische Begleitung sorgen die P1 Residents mit ihren Live Sets, welche mit Sunset Music den besonderen Sundowner Flair entstehen lassen. Mit der Lage direkt am Englischen Garten befindet sich die P1 Terrasse direkt am grünen Herzen Münchens.

Die P1 Terrasse hat eine Kapazität von über 21 Tischen und verfügt über einen wunderschönen offenen Bereich, sowie einen überdachten und beheizten Bereich, in dem man es sich selbst an regnerischen Tagen gemütlich machen kann. Ausgestattet mit einem Bose Soundsystem, wird die Anlage auf der Terrasse ein außergewöhnliches Musikerlebnis bei Ihnen auslösen.

Das Wochenprogramm spricht jeden an, der die Münchner Sommernächte nicht alleine zuhause verbringen will oder nach dem Home Office noch mit ein paar Kollegen und Freunden den Abend gemütlich ausklingen lassen will. Das P1 freut sich  auf einen schönen Sommer 2020 mit Ihnen, auf viel Sonnenschein, Drinks & Sunsets.

OPENING HOURS:

Wednesday: 5:00 PM

 

Thursday: 5:00 PM

Friday: 5:00 PM

Saturday: 4:00 PM *20° and up

LOCATION: 

P1 GASTSTÄTTEN GMBH PRINZREGENTENSTRASSE 1 80538 MÜNCHEN

Weitere Informationen finden Sie hier

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

EmailDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Web: www.p1-club.de
Phone: +49 89 21 1114 0

Habenschaden 1

Die Tourismus Initiative München hatte am Mittwoch, 8. Juli 2020 ab 08.30 Uhr Münchens Zweite Bürgermeisterin Katrin Habenschaden zu Gast im Online-Talk. Inhaltlich ging es vor allem darum, wie der Tourismus in München die Corona-Krise bestmöglich bewältigen kann und welche Pläne die neue Stadtregierung aus Grünen und SPD für die Tourismusstrategie in München hat. Die Fragerunde in einem Studio in der BMW-Welt in München wurde eröffnet vom TIM-Vorstandsvorsitzenden Helmut Käs, danach brachten im Wechsel die TIM Vorstände Alexander Bieber (Marriott Hotel München), Birgit Häffner (Munich Hotel Alliance), Dr. Reinhard Pfeiffer (Messe München), Caspar-Friedrich Brauckmann (F.S. Kustermann) sowie Christian Schottenhamel (Paulaner am Nockherberg) ihre spezifischen Anliegen und Fragen der TIM-Mitglieder vor. Besonderer Bezug genommen wurde dabei auf die Themen Geschäftstourismus (MICE) und ein mögliches neues Kongresszentrum, auf Innenstadtmobilität und die Verkehrspläne von Rot-Grün sowie die Themen Stadtmarketing und Kultur.

"Die große Stärke von TIM ist die Diversität und die Möglichkeit, dass alle Branchen der Tourismuswirtschaft im Dialog mit der Stadt München gehört werden", so Münchens Zweite Bürgermeisterin Katrin Habenschaden im Live-Stream bei "TIM frühstückt mit...".

„TIM frühstückt mit…“ ist das Talk-Format des Tourismus Initiative München e.V., bei dem sich regelmäßig wichtige Akteure im Münchner Tourismus den Fragen von TIM e.V. und seinen Mitgliedsunternehmen stellen. Aufgrund der Corona-Beschränkungen wurde das Format, dass ansonsten als Vor-Ort-Talk mit Publikum stattfindet, erstmals als digitaler Live-Stream aus einem Studio in der BMW-Welt in München angeboten.

Den gesamten Talk mit den Vorständen der Tourismus Initiative München e.V. finden Sie hier:
https://www.youtube.com/watch?v=fI5i8m0ms9I&feature=youtu.be

Habenschaden 2

Seite 1 von 6

Förderverein und Zusammenschluss von touristischen Leistungsträgern Münchens zur aktiven Mitgestaltung der touristischen Vermarktung.

Um unsere Website fortlaufend für Sie verbessern zu können, werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Ok

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.