Pressemeldungen

Aus unserer Reihe Kunst im Künstlerhaus

Werner Reinisch - Jubiläumsjahr 90 Jahre

Vernissage: 25.11.2020, 19 Uhr, Ausstellungsdauer: 26.11.2020 bis 06.01.2021

https://www.kuenstlerhaus-muc.de/programm/2020/11/25/werner-reinisch-jubilaeumsjahr-90-jahre

Die Ausstellung im Kunstkabinett zeigt Bilder aus dem Kalender 2021 mit weiteren Werken anlässlich des 90. Geburtstages von Werner Reinisch in Kooperation mit der Montgelas-Gesellschaft zur Förderung der bayerisch-französischen Zusammenarbeit. Der Künstler kann auf eine über 50-jährige Ausstellungsepoche zurückblicken. Er ist ein lebendes Symbol für die deutsch-französische Freundschaft und der älteste noch aktive deutsche Maler in Frankreich.
Er wurde 2017 mit dem französischen Ritterorden der Ehrenlegion ausgezeichnet.
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 089/59 91 84 14, www.kuenstlerhaus-muc.de

--------------------------------------------------
Pressekontakt: Regina Kraus
Münchner Künstlerhaus
Lenbachplatz 8, 80333 München
T: +49 (0)89-59 91 84 25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aus unserer Reihe Wort&Musik

Zum 250. Geburtstag Friedrich Hölderlins

Samstag, 14.11.2020, 19.30 Uhr, Millerzimmer

https://www.kuenstlerhaus-muc.de/programm/2020/11/14/friedrich-hoelderlin-abend-mit-musik

Gerd Lohmeyer (Wort) und Tommaso Farinetti (Klavier)
Letze Werke von Beethoven, Schubert, Schumann und Brahms
Begleitet von Gedichten Friedrich Hölderlins
Letzte Werke … Weiß denn ein Komponist oder ein Dichter, wann es sich um sein letztes Werk handelt? Oder ahnt er es vielmehr? „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...“ sagt Hermann Hesse in seinem berühmten Gedicht „Stufen“. Und jedem Ende? Finden wir Indizien in der Musik für die Auseinandersetzung mit dem herannahenden Ende? Melancholie finden wir sicherlich, auch Signale eines Aufbruchs. Manches Mal werden Werke transparent oder gleichen einem Gruß aus einer anderen Welt. An diesem Abend begegnen wir Komponisten und ihren letzten Werken, begleitet von Gedichten und Fragmenten Friedrich Hölderlins.
Gerd Lohmeyer, als Schauspieler u.a. am Münchner Volkstheater, dem Staatstheater am Gärtnerplatz oder den Münchner Kammerspielen zu sehen, ist einem breiten Publikum z.B. als Michael Gerstl in „Dahoam is dahoam“ bekannt. Tommaso Farinetti, studierter Pianist und Komponist, wirkt als Juror beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ mit. Er arbeitet als Pianist, Klavierpädagoge, Stummfilmvertoner und Klangforscher
Tickets: € 22,- / erm. € 11,-
Karten erhältlich im Münchner Künstlerhaus, Tel.: 089/59 91 84 14, www.kuenstlerhaus-muc.de
-----------------------------------------------------
Pressekontakt: Regina Kraus
Münchner Künstlerhaus
Lenbachplatz 8, 80333 München
T: +49 (0)89-59 91 84 25 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aus unserer Reihe Kunst im Künstlerhaus

Ausstellung Thomas Röthel – Stahlskulpturen

Vernissage: 11.11.2020, 19 Uhr, Ausstellungsdauer: 12.11.2020 bis 16.01.2021

https://www.kuenstlerhaus-muc.de/programm/2020/11/11/thomas-roethel


Virtuosität aus Stahl – Schein und Sein
Die Faszination der „schweren Leichtigkeit“ thematisiert Thomas Röthel in seiner neuen Ausstellung im Innenhof des Münchner Künstlerhauses. Konsequent verfolgt der Bildhauer seit Jahren sein Thema: Aus einzelnen Stahlplatten oder -brammen unterschiedlichster Größe und Stärke lotet er durch präzise Schnitte und Biegungen ein Universum an räumlichen Erfahrungen aus.
Massive, tonnenschwere Skulpturen aus Stahl überspielen ihr reales Gewicht durch runde, fließende Formen und schneckenhafte Dehnungen. Das sperrige Material gewinnt somit an Leichtigkeit und Dynamik. Besonders anziehend wirken die Skulpturen im Freien. Sie gelangen zu ihrer vollen Entfaltung, indem sie sich in ihrer Komplexität in verschiedene Richtungen drehen und wenden lassen.
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter Tel.: 089/59 91 84 14, www.kuenstlerhaus-muc.de
-------------------------------------------------
Pressekontakt: Regina Kraus
Münchner Künstlerhaus
Lenbachplatz 8, 80333 München
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressemitteilung vom Münchner Künstlerhaus:

WIR FEIERN IN SCHICHTEN!

Trotz derzeitiger Umstände, freuen wir uns, am kommenden Samstag den 17. Oktober,  unser Jubiläum feiern zu dürfen.

Mit einer interaktiven Ausstellung „Zeit-Schichten“ öffnen wir unsere Pforten, spielen mit Dimension, Raum und Zeit und krönen die Feierlichkeit mit einer besonderen Aufführungsweise der Orff-Trilogie „Trionfi“ als spektakuläres Figurentheater, denn auch Carl Orff feiert mit seinerm 125. Geburtstag dieses Jahr ein besonderes Jubiläum.

Weitere Infos sowie die Pressemitteilung finden Sie hier!

Auf Grund des großen Erfolgs und der hohen Nachfrage verlängern wir unsere Sommerausstellung Gunter Sachs – Kamerakunst bis zum 6. September 2020.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

--------------------------------------------------------------------------

Gunter Sachs (1932 – 2011) führte ein Leben, von dem andere nur träumten. Einer, zu dessen Leben Lässigkeit ebenso wie Kreativität gehörten, ein viel bewunderter Mann, der sich mit schönen Frauen, Kunst und Partys umgab.

Gunter Sachs war über ein halbes Jahrhundert hinweg nicht nur eine der schillerndsten, sondern auch meist fehleingeschätzten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. So sehr ihn sein extrovertierter Lebensstil als Playboy stempelte,

so tiefgründig und kultiviert war der Mensch hinter diesem öffentlichen Bild. Freunden und Bekannten in Not half er jederzeit persönlich und mit seinen Mitteln, engagierte sich selbst für Menschen, die er noch nie persönlich kennengelernt hatte

und pflegte seine Laufbahn als „Liebhaber der schönen Künste“. Gunter Sachs war Kunstsammler, Mäzen, Galerist, Kurator, Freund der Kunst und der Künstler. Aber vor allem war er selbst ein erfolgreicher Fotograf und Filmemacher.


Das Münchner Künstlerhaus zeigt in seiner sechswöchigen Sommerausstellung Gunter Sachs Kamerakunst zahlreiche Fotografien von Gunter Sachs und Werke aus seiner Fotografiesammlung,

die Arbeiten renommierter und junger Fotokünstler aus den 1930er-Jahren bis in die Gegenwart umfasst.

Zudem erwarten die Besucher die ikonischen Siebdruckarbeiten von Andy Warhol, die der berühmte Pop-Art Künstler von Sachs und seiner damaligen Frau Brigitte Bardot anfertigte.

Als Besonderheit wird das gesamte filmische Werk von Gunter Sachs gezeigt, das neben Dokumentarfilmen den berühmten Sportfilm „Happening in White“ umfasst.

Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kulturaustausch Tübingen präsentiert. 

Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier:                                     

 Gunter Sachs - Kamerakunst

Förderverein und Zusammenschluss von touristischen Leistungsträgern Münchens zur aktiven Mitgestaltung der touristischen Vermarktung.

Um unsere Website fortlaufend für Sie verbessern zu können, werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Ok

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.