News

News vom Münchner Künstlerhaus: Das Oktober-Programm

25. August 2021,
Kategorie News

der Herbst lässt keine kulturellen Wünsche im Münchner Künstlerhaus offen. Vielseitig, farbenprächtig, musikalisch, tänzerisch und kabarettistisch wird's im ganzen Haus. Die genauen Termine sowie weitere Veranstaltungen finden Sie hier im Überblick:

Am Mittwoch, 06. Oktober um 19 Uhr, wird der Bildhauer Thomas Röthel mit einer Vernissage seine Ausstellung „Virtuosität in Stahl" eröffnen. Leichthändig scheinen sich diese monströsen Stahlskulpturen in jedwede Himmelsrichtung zu drehen, auszudehnen, zu strecken oder zu verzweigen. Röthel weiß aus einzelnen Stahlplatten oder -brammen unterschiedlichster Größe ein Universum an räumlichen Erfahrungen entstehen zu lassen. Die Ausstellung ist bis 03. Dezember 2021 kostenfrei im Innenhof zu sehen.

Eine weitere Ausstellungseröffnung folgt am Samstag, 09. Oktober um 15 Uhr, von dem Maler Herbert-F. Rauh. In seiner Ausstellung „Wagner in München" wirft „Der Regenmaler" Rauh mit seinen Bildern einen Blick auf die kurze, aber intensive Zeit Richard Wagners, u.a. mit König Ludwig II., in den Jahren 1864/65 in München. Dabei verwendet der Künstler seine ihm eigene Tinte/Regen/Aquarell-Technik, die sowohl auf Papier wie auch auf Leinwand zu sehen ist. Die Ausstellung ist kostenfrei und bis 17. Oktober im Kunstloft zu sehen.

Wir freuen uns auch, dieses Jahr wieder als Veranstaltungsort der Langen Nacht der Museen, am Samstag, 16. Oktober ab 18 Uhr, teilnehmen zu dürfen. Mit ihrem Programm „Getanzte Gemälde" wird die Iwanson International School of Contemporary Dance das gesamte Künstlerhaus mit ihren zeitgenössischen Tanzdarbietungen füllen und Gemälde zum Leben erwecken.

 

Am Mittwoch, 20. Oktober um 19 Uhr, hält die Ausstellung „Quilts – puristische, klassische und moderne Exponate" Einzug ins Künstlerhaus. Acht Künstlerinnen aus dem Münchner Raum zeigen ihre aufwändig, sowohl mit Hand als auch mit Nähmaschine gequilteten Patchwork-Decken. Jedes Ausstellungsstück ist ein Unikat und einige davon stehen zum Verkauf. Die Ausstellung ist kostenfrei und bis 14. November im Kunstloft zu sehen.

Ebenfalls am Mittwoch, 20. Oktober um 19.30 Uhr, wird SINGER PUR ihre neue CD „Among Whirlwinds" im Festsaal präsentieren. Die Besonderheit des Programms besteht darin, dass ausschließlich Werke von Komponistinnen wie u.a. Clara Schumann oder Hildegard von Bingen aufgeführt werden. Auch Stücke lebender Musikerinnen wie die der Koreanerin Junghae Lee oder der Bulgarin Stanislava Stoytcheva werden vertreten sein. In der an das Konzert anschließenden Podiumsdiskussion werden einige der Künstlerinnern auch vor Ort sein. Freuen Sie sich auf eine besondere Klangwelt - Frauen sind nun einmal anders als Männer.

Hat hier jemand Angst vor der Wahrheit? Oder sind wir alle schon dem Wahn verfallen? Am Freitag, 22. Oktober um 19.30 Uhr, sieht Kabarettist und Satiriker Andreas Rebers bei der München Premiere seines aktuellen Soloprogrammes „Ich helfe gern" wieder genau hin und konfrontiert wortreich und musikalisch diejenigen, die meinen, moralisch über den anderen zu stehen. Hier wird Volkes Stimme mit Volkes Stimme entlarvt.

Für unser junges Publikum wird das „Patentorchester München" Sergejs Prokofjews beliebtes Musikmärchen „Peter und der Wolf" am Sonntag, 24. Oktober, zweimal aufführen. Unter der Leitung von Folko Jungnitsch dürfen die Kinder um 11 Uhr und 15.30 Uhr wieder mitfiebern, wie Peter versucht seine Freunde, die Tiere, vor dem bösen Wolf zu retten und zugleich wird ihnen die Instrumentenvielfalt eines Sinfonieorchesters aufgezeigt. Der Schauspieler Stefan Lehnen begleitet hier erzählerisch.

Auf einen musikalisch-literarischen Abend über den Komponisten und Dirigenten Hermann Levi (1839-1900) dürfen Sie sich am Sonntag, 24. Oktober um 19 Uhr, freuen. Levi prägte über Jahrzehnte das Münchner Musik- und Kulturleben. Gemeinsam mit dem Münchner Künstlerhaus, der Künstlergesellschaft Allotria (dessen Mitglied Levi war) und der Omnis Terra Media erinnert das Stadtarchiv München an den zu Unrecht vergessenen Künstler. Neben einer Lesung aus der Korrespondenz Levis mit berühmten Zeitgenossen umrahmen Musikbeispiele und der Dokumentarfilm „Ein Solitär namens Hermann Levi" von Angelika Weber die Würdigung des großen Musikers.

Im Rahmen unserer mit dem APPLAUS AWARD 2021 ausgezeichneten Programmreihe „jazz and beyond" begrüßen wir am Freitag, 30. Oktober um 20.00 Uhr, das Ochsenbauer & Jung Duo. Obwohl Gitarre und Kontrabass beides Saiteninstrumente und somit eigentlich seelenverwandt sind, ist diese kammermusikalische Besetzung im Jazz eine echte Rarität. Fundierte Kenntnisse der Jazztradition, aber auch der Mut, Neues zu entdecken, charakterisieren das Duo.

Karten erhältlich im Münchner Künstlerhaus unter Tel: 089 / 59 91 84 14 oder im Webshop auf unserer Website: www.kuenstlerhaus-muc.de

Um unsere Website fortlaufend für Sie verbessern zu können, werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Ok

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.